Ökologischer Landbau und Ökologischer Garten

Vor MILLIONEN Jahren konnten unsere Gesellschaften ihre Nahrung mit organischen Mitteln anbauen, was sich in der wahllosen Verwendung von chemischen Düngemitteln, Herbiziden und Pestiziden niederschlägt, die derzeit von den meisten Landwirten im 21. Jahrhundert verwendet werden, um die Produktion anzukurbeln.

Die aufgrund des anorganischen Ansatzes auf der ganzen Welt erzeugte Nahrungsquelle hat sich als lebendige, lebendige Quelle von Nährstoffen und Energie etabliert, die für das körperliche und geistige Wohlbefinden wichtig sind.

Biobauern gehorchen dem universellen „Gesetz der Rückgabe“, das heißt „was dem Boden entnommen wird, wird in gleichem Maße wieder zurückgegeben“.

Der Landwirt entfernt durch den biologischen Ansatz physikalisch das Unkraut, die Produkte werden geerntet, der Schnitt erfolgt manuell und die Nährstoffe aus den Pflanzen werden entfernt.

Landwirte sollten ermutigt werden, Pflanzen ohne den Einsatz von Düngemitteln, Pestiziden und Fungiziden anzubauen, die durch die Verwendung der chemischen Produkte zu Luftverschmutzung, Wasser, Tierleben, Nahrungspflanzen und Bodendegradation führen können.

Bio-Gartenbau ist eine Methode zum Anbau von Pflanzen, bei der ausschließlich organische Produkte wie Dünger, Kompost und organische Düngemittel verwendet werden, um die Bodenfruchtbarkeit zu verbessern und zu erhalten.

Der Gärtner verwendet natürliche Substanzen, um Schädlinge und Krankheiten zu bekämpfen, baut Insekten abwehrende Pflanzen und Begleitpflanzen an, die sich gegenseitig wohltuen.

Der biologische Anbau von Nahrungspflanzen ist zeitaufwendig, aber gesund, da ein Garten die Abhängigkeit von Chemikalien durch den Einsatz von Dünger, Kompost, organischem Dünger und natürlichen Schädlingsbekämpfungsmethoden verringern müsste.

Ein Gärtner kann einen reichhaltigen Kompost auftragen, der eine vielfältige Mischung aus Pflanzenmaterial (grün und braun) und tierischem Dünger enthält.

Der Gärtner kann auch Zwischenkulturen mit einer vielfältigen Mischung von Nutzpflanzen und Begleitpflanzen erzwingen, um das erforderliche ökologische Gleichgewicht über und unter dem Boden zu gewährleisten.

Der Gärtner kann den gesamten Boden mit grünen und braunen Mulchen bedeckt halten, die die Wurzelzonen und den Boden kühl halten und einen optimalen Lebensraum für Bodenmikroorganismen bieten.

Die biologische Schädlings- und Krankheitsbekämpfung hängt von der Bodengesundheit und einem Gesundheitsökosystem voller Vielfalt ab. Monokulturen schaffen Ungleichgewichte, die Schädlinge und Krankheiten anziehen.

Wenn Herausforderungen auftreten, müssen natürliche Bio-Produkte verwendet werden, wie z.

Ökologischer Land- und Gartenbau ist die Praxis der Verantwortung, eine gesunde Umwelt und ein gesundes Ökosystem zu erhalten und gleichzeitig nährstoffreiche Lebensmittel zu produzieren, die den Tieren und Menschen, die sie konsumieren, eine lebendige Gesundheit verleihen.

Landwirte und Anwohner sollten lernen, ihren Garten mit biologischen Methoden zu bepflanzen, die den Boden mit Nährstoffen versorgen



Source by Caven Masuku